Aktuell

AKTUELL

20. Jubiläum KOÏNZI-DANCE e. V., 2017

Fünf Tage lang feiert KOÏNZI-DANCE sein 20jähriges Durchhalten nebst dessen
Vorgeschichte:
Mi. 27. Sept. 19h in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, Von Melle Park 3/I.8
Doppelvortrag: Rückschau von Angela Breidbach / Vorschau von Nele Lipp
Eintritt: Spende

Do. 28. Sept. – So. 01. Okt. täglich 16h – 21h in der Fabrik der Künste, Kreuzbrook 10-12,
20537 Hamburg
Ausstellung, Performances, Tanz, Filmpräsentationen und 4. BlauLAUT-Preisverleihung.
Mit dabei das „Grand Défilée des Masques“ und eine Performance von Brygida Ochaim.
Es ist ratsam, sich zwei bis drei Stunden für den Besuch Zeit zu nehmen.
Eintritt: frei

Jubiläumsprogramm

1. Hamburger Staatsbibliothek

Van Melle Park 3, 20146 Hamburg, Vortragssaal

27. 09. 2017, 19:00
Über das Fremde das Eigene begreifen
Dialogischer Vortrag zur Eröffnung der Veranstaltungsreihe

Auch wenn die Kunstgattungen heute einander viel offener gegenüberstehen, als noch vor zwanzig Jahren, ist der Bereich zwischen ihnen weder wissenschaftlich noch im Bewusstsein der Öffentlichkeit nennenswert präsent. Um dessen Aspekte theoretisch auszuloten und praktisch erfahrbar zu machen, schlossen sich in dem Verein KOÏNZI-DANCE Künstler und Kulturwissenschaftler verschiedener Sparten zusammen.
In wechselnden Formaten wie Symposien zu Tanz und Architektur, Festivals als Tanzveranstaltungen oder Kaffeehauswoche, Publikationen, einem Newsletter und der BlauLaut-Preisverleihung werden Möglichkeiten durchgespielt, die ein Eindringen in die Grauzonen des Übergangs und des Dazwischen ermöglichen, und am Beispiel der Künste Wege aufzeigen das Eigene im Fremden und das Fremde im Eigenen zu erkennen. Die hier Engagierten wollen bewusst machen, dass dieser Bereich ein Bindeglied darstellt, das den künstlerischen Gattungen zum Zusammenhalt und somit zu stärkerer Kraft innerhalb der Gesellschaft verhilft.
Der Doppelvortrag von Angela Breidbach und Nele Lipp gibt Einblicke in Geschichte und Zukunftsplaung dieser Gruppe, die vom 28. Sept. bis 01. Okt. in der Fabrik der Künste 4 Tage lang ihr Jubiläum feiern wird.

2. Fabrik der Künste

Kreuzbrook 10/12, 20537 Hamburg

28. 09. – 01. 10. 2017 täglich von 16:00 – 21:00
Dokumentarische Ausstellung, Tanzperformance, Filme, Vorträge, Bibliothek der Inter- und Transmedialität,
BlauLAUT-Preisverleihung und Bar.

Zum ersten Mal ist hier auch das vollständige und bisher noch nicht publizierte vierbändige „Lexikon zu Tanz und Bildender Kunst“ offline zugänglich.

Es wird empfohlen, sich mindestens zwei Stunden Zeit für den Besuch zu nehmen.

16:00 Kulturforum der SPD (90’)
Gäste: Christiane Meyer-Rogge-Turner und NN.

19:00 BlauLAUT Preisverleihung an die Tänzerin Fine Kwiatkowski
Der Preis wird verliehen für ihr interdisziplinär angelegtes Lebenswerk, insbesondere für die Tanz/Architektur-Filme deserted und dematerialisation.
Mit Laudatio und Filmpräsentation

16:00 Premiere: Grand Défilé des Masques (40’)
Aktuelle Tanzgänge in Masken und Requisiten vergangener Aufführungen.

19:00 KunstINFEKTE (60’)
Dokumentation der Kooperation von KOÏNZI-DANCE mit dem Anatomischen Institut Erlangen Nürnberg.

16:00 Grand Défilé des Masques (40’)

18:30 Jean Weidt: Die Zelle (80’)
Film-Dokumentation der Ausstellung und Neuinszenierung (2016) – mit Einführungsvortrag

20:00
Vorsicht bei Fett. Übersehenes bei Beuys
open-end Lesung von Johannes Lothar Schröder aus seiner Publikation

16:00 Grand Défilé des Masques

18:30 Klaus Mann: Die zerbrochenen Spiegel (80’)
Film-Dokumentation der Ausstellung und Uraufführung (2010) – mit Einführungsvortrag

20:00 Karsten Wiesel: D/DK (12’)
Ein Film in 8447 Einzelbildern entlang der Deutsch-Dänischen Grenze, einer 67 Kilometer langen Linie, von der Ostsee bis zur Nordsee.